Gründerfamilie Koller verkauft K+K Hotels

K+K-Hotels-LogoDie österreichische Familie Koller, die die K+K Hotels über 50 Jahre als Gründer und Eigentümer betrieben hatte, hat die Holdinggesellschaft inklusive der Betriebsgesellschaft mit Sitz in Salzburg zu 100 Prozent verkauft. Käufer der Hotelgruppe ist ein Joint Venture zwischen dem US amerikanischen Hotelbetreiber- und Eigentümer Highgate Hotels und der US-amerikanischen Investmentbank Goldman Sachs mit Sitz in New York. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Am 14. Oktober 2015 unterzeichneten die Eigentümer Koller den Vertrag zum Verkauf. Als Berater in der Transaktion fungierten JLL und Credit Suisse.

Die Transaktion war geprägt von einem Bieterprozess mit einem starken Interesse internationaler Investoren, insbesondere aus den USA und Asien. Die Zustimmung der österreichischen Wettbewerbsbehörde wird für die kommenden Wochen erwartet.

Die zehn 4-Sterne und 4-Sterne-Superior-Hotels der Marke K+K Hotels befinden sich in wichtigen Hotelmärkten Europas, darunter London, Paris, Barcelona, München, Wien, Prag, Budapest und Bukarest. Vom Verkauf nicht betroffen ist das Stammhaus K+K Restaurants am Salzburger Waagplatz, das weiterhin die Familie Koller betreibt.

Detaillierte Informationen zur JLL Hotels & Hospitality Group erhalten Sie in unserer Beraterübersicht „hotelberater 2015/2016“. Diese finden Sie zum kostenlosen Download unter www.hotelbau.de/downloads