Neuer Stil für das Le Méridien Frankfurt

Das neue Schafzimmer in der Le Méridien Suite. Bild: Le Méridien Frankfurt

Nach Umbau und Renovierung hat das Le Méridien Frankfurt am Wiesenhüttenplatz seine Türen wieder für Gäste geöffnet. In den vergangenen drei Monaten sind Zimmer erneuert sowie die Veranstaltungsräume im Palais umgebaut und renoviert worden. Komplett neu ist The Legacy Bar & Grill, das mit seinen Spezialitäten aus dem Smoker neue Maßstäbe in der Frankfurter Gastronomie-Szene setzen will. Mit der Wiedereröffnung des Hauses geht auch eine Namensänderung einher: Der bisherige Zusatz „Parkhotel“ entfällt, das Hotel vermarket sich ab sofort als Le Méridien Frankfurt.

Im Zuge der Renovierungsmaßnahmen haben die 220 Zimmer einen neuen Look erhalten. Die Bäder verfügen jetzt statt einer Badewanne über eine begehbare Regendusche. In gut der Hälfte der Zimmer haben die Inneneinrichter den Teppichboden durch dunkelgrauen Designbelag ersetzt und passende Vorhänge ergänzt. Der legere Stil des neuen Le Méridien Frankfurt zeigt sich nicht nur in den Räumlichkeiten, er spiegelt sich auch am Front Desk wider: Je nach Gusto tragen die Mitarbeiterinnen des Empfangs eigens entworfene Jumpsuites.