Österreich: Mehr Hotelinvestments im zweiten Halbjahr

Das Beratungsunternehmen Christie & Co erwartet auf dem österreichischen Hotelinvestmentmarkt in der zweiten Jahreshälfte 2020 eine Erholung. Die Corona-Pandemie hat vor allem den Tourismussektor und die Investoren verunsichert, wodurch das erste Halbjahr von Stillstand geprägt war. Dennoch sieht das Unternehmen auch positive Auswirkungen der Krise auf das Investmentprodukt Hotellerie.

So führt die Pandemie einerseits zu einer Marktbereinigung, andererseits zu einer eventuellen Neuausrichtung von Investmentschwerpunkten. Es sei erkennbar, dass sich gut positionierte Ferienhotels zurzeit schneller erholen als Stadthotels. Unter Umständen können zukünftig Ferienhotels als Investmentprodukt zunehmend an Bedeutung gewinnen. Zusätzlich laufen pausierte Prozesse wieder an und werden voraussichtlich zur Erholung beitragen. Auch einige Hotelimmobilien mit langfristigen Potenzialen werden bereits wieder zum Kauf angeboten.