Veränderungen der Hotellandschaft durch Corona

Die anhaltenden Einschränkungen der Corona-Krise werden langfristige, strukturelle Veränderungen in der Hotelbranche nach sich ziehen. Zu diesem Schluss kommt die Engel & Völkers Hotel Consulting nach einer Panel-Diskussion mit Experten aus den Bereichen Hotel, Banken und Immobilien-Investment. Veranstaltet wurde dieses im Rahmen des Digitalevents „In Sync“ vom International Hospitality Investment Forum (IHIF).

Die unterschiedlichen Regelungen auf nationaler und internationaler Ebene setzen der Hotellerie zu, ebenso wie die Lockdowns. Thomas Willms, CEO bei Deutsche Hospitality, führt einen dadurch verursachten Umsatzrückgang von fast 95 Prozent in der Branche an. Christof Winkelmann, Mitglied des Vorstands der Aareal Bank AG, blickt positiv in die Zukunft. In China erzielen geöffnete 4- und 5-Sterne-Hotels bereits die höchsten Belegungsraten; Sicherheit und Hygiene werden als Priorität für die Zukunft verifiziert. Jedoch wird sich die Finanzierung von Hotelprojekten in Zukunft verändern: Dr. Peter Ebertz, Head of Hotels bei Art-Invest Real Estate, kommt zum Schluss, dass im Investment mehr hybride Vertragsmodelle zur Anwendung kommen werden.

Einen tieferen Einblick in das Thema „Hotelinvestments in der Corona-Krise“ erhalten Sie in der nächsten Ausgabe 04/2020 der hotelbau. Schließen Sie am besten gleich hier Ihr Jahresabo ab.