Hoch hinaus im Mama Thresl

2015 war meine Kollegin Anne für eine Reportage (hotelbau 2/2015) zum Neubau vom Hotel mama thresl im Salzburger Land. Ihre Fotos und Erzählungen von dem unkonventionellen Alpenhotel haben mir sehr gefallen.

Meinen kletterbegeisterten Mann habe ich dann im Sommer zu einem kinderfreien Wochenende nach Leogang ins Mama Thresl eingeladen. Wir wurden herzlich aufgenommen und hatten gleich die Herausforderung angenommen, die Klettersteige an der Außenfassade und im Innenbereich zu gehen. Das trauen sich nur wenige, denn es geht hoch hinaus. Draußen führt der Klettersteig über eine Seilbrücke zur Hauswand und über das Dach. Der Einstieg zum Indoor-Klettersteig liegt neben der Bar und führt bis zur Decke zu einem separaten „schwebenden“ Tisch. Zur Überraschung des Barkeepers war mein Mann sehr schnell oben – ich musste leider passen.

Auch für Biker und Yoga-Freunde ist das Hotel ein beliebter Hotspot. Regelmäßig finden Yoga-Events und -Retreats statt. Ich habe eine ganz besondere Yoga-Stunde bei Sonnenaufgang auf dem Rooftop mitgemacht. Bei frischer Luft und einem herrlichen Ausblick konnte ich Körper und Seele in Einklang bringen. Nach dem Frühstück schwangen wir uns auf die Mountainbikes. Um mal schneller als mein Mann zu sein, habe ich mir im Hotel ein E-Bike ausgeliehen. Nach unserer eineinhalbstündigen Radtour bergauf bei Temperaturen um die 30 Grad war ich um die elektrische Unterstützung froh. Später haben wir dann erfahren, dass die meisten Radfahrer die Seilbahn Asitzbahn aufwärts nutzen, um über den Bikepark bergab zufahren. Mit dem E-Bike hatte ich noch gut lachen. Für alle Biker steht im Hotelkeller eine Werkstatt und Waschanlage zur Verfügung.

Kulinarisch fehlte es uns nach Black Burger und einem Barbeque-Abend an nichts. Auch das Frühstücksbuffet war vielfältig und reichhaltig. An der Bar probierte ich den hauseigenen Cocktail „Rose Mama“ (ähnlich dem Hugo), das nun mein neues Sommer-Lieblingsgetränk ist.

Das Hotel steckt voller liebevoller Details. Das zieht sich von der Einrichtung über die Schlüsselkarte bis zu den täglich frisch gedruckten Tischsets, die mit Tipps und einer Wetterauskunft versehen sind, durch.

Wie meine Kollegin auch schon feststellte, ist „Mama Thresl einfach anders: sportlich, traditionell, kreativ und irgendwie lebendig. Ein Hotel mit Seele.“