Kölner Hotelmarkt: optimistische Prognosen und gefüllte Pipeline

Die Corona-Pandemie hat den deutschen Beherbergungsmarkt stark beeinträchtigt. Auf der einen Seite stehen viele temporäre und inzwischen auch immer mehr dauerhafte Schließungen. Auf der anderen Seite ist die Pipeline der Hotelgesellschaften und Projektentwickler prall gefüllt – vor allem für die Top-7-Destinationen in Deutschland. Hotel Affairs Consulting nimmt diese Standorte daher Stück für Stück genauer unter die Lupe.

Für Köln sieht die Prognose von Oliver Vinsant von Hotel Affairs vielversprechend aus: „Die geplanten Hotelprodukte decken die Bedürfnisse von Budget bis Luxury ab und sicherlich werden einige für ein höheres Interesse als andere bei den Gästen der Domstadt sorgen. Sobald die Corona-Pandemie gebremst wird, schätzen wir die Marktentwicklung des Kölner Beherbergungsmarktes als weiterhin positiv ein. Dies führen wir unter anderem darauf zurück, dass in einem Zehn-Jahres-Vergleich (2010-2019) die Übernachtungen um 43,8 Prozent stiegen, dem gegenüberstehend das Bettenangebot nur um 19,5 Prozent zunahm. Zwar könnten die Kapazitätserweiterungen kurzfristig zu einer Abnahme der hotelspezifischen Kennzahlen führen, jedoch verfügt die Destination über ausreichend Nachfragegeneratoren, die eine schnelle Kompensierung des Wachstums sicherstellen sollten.“

Kölner Hotelmarkt 2019

Im Jahr 2019 lag die durchschnittliche Zimmerauslastung in Köln bei 74,8 Prozent. Der Durchschnittspreis für eine Zimmerbuchung betrug 111 Euro, während der durchschnittliche Zimmerertrag bei 83 Euro lag. [IHA 2020]. Kennzeichnend für den Kölner Beherbergungsmarkt ist eine starke Volatilität, die auf den Turnus des Messekalenders zurückzuführen ist. Die ungeraden Jahre führen zur Verbesserung der hotelspezifischen Kennzahlen, während die geraden Jahre tendenziell von einer Seitwärtsbewegung gekennzeichnet sind.

Ausblick: Pipeline am rechten Rheinufer

  • Quartiersentwicklung Cologneo (CG Gruppe): Moxy mit 176 Zimmern
  • Quartiersentwicklung MesseCity Köln (Joint Venture von Strabag Real Estate und ECE): Adina mit 171 Apartments und Motel One mit 308 Zimmern
  • NYX mit 336 Zimmern
  • Quartiersentwicklung I/D Cologne: Design-Hotel mit 223 Zimmern
  • The Niu Mills mit 149 Zimmern

Ausblick: Projekte im Zentrum

  • Wiedereröffnung Dom-Hotel am Roncalli-Platz durch die Althoff Hotel Gruppe mit 130 Zimmern
  • Radisson Red mit 262 Zimmern
  • Ruby Hotel mit 186 Zimmern
  • Boutique-Hotel mit 20 Zimmern
  • Weiteres 300-Zimmer-Hotel

Somit entstehen in Summe rund 1.200 neue Zimmereinheiten im Herzen des Kölner Zentrums.