a-ja plant erstes City Resort in Zürich

Die drei Türme des Vulcano-Komplexes. Bild: Swiss Interactive AG
Die drei Türme des Vulcano-Komplexes. Bild: Swiss Interactive AG

In Zürich wird das erste a-ja City Resort entstehen. Das Haus soll mit 320 Zimmern eines der größten Schweizer Hotels werden und im November 2018 seine Pforten öffnen. Die a-ja Resort und Hotel GmbH hat hierfür mit der Bauherrin, einer Anlagegruppe der Credit Suisse Anlagestiftung, einen langfristigen Pachtvertrag unterzeichnet. Bedingung ist, dass die Behörden den Bau genehmigen. Das a-ja Resort soll Teil der drei Türme des Gebäudekomplexes „Vulcano“ in der Vulkanstraße 110 im Westen von Zürich werden. Der Entwurf stammt vom Pariser Büro Dominique Perrault Architecture. Für die Entwicklung und Überbauung des rund 12.000 m² großen Areals zeichnet die Steiner AG als Immobilienentwicklerin und Totalunternehmerin verantwortlich.

Das inzwischen sechste a-ja Resort befindet sich im Sockelbau mit 25 Geschossen und Untergeschoss und wird sich vom Erdgeschoss bis in den fünften Stock erstrecken. Die künftigen Wohnungsmieter des Gebäudekomplexes werden a-ja-Dienstleistungen wie Catering, Spa und Reinigungsservice nutzen können. Zudem soll das erste City-Resort über einen a-ja Day Spa Club mit Rooftop-Alpengarten und Außensauna, Event-Gastronomie „Piazza“ und das Club-Restaurant „800 Grad Celsius“ verfügen.

Lesen Sie das Interview mit Holger Hutmacher, a-ja Resort und Hotel GmbH, in der kommenden hotelbau-Ausgabe und testen Sie jetzt unsere Fachzeitschrift „hotelbau” mit dem kostenlosen Probeabo.