Betreiber wollen Hotelportfolio trotz Pandemie ausbauen

Die Hotelbranche ist von der Corona-Krise tief getroffen. Im ersten Halbjahr verringerte sich das Übernachtungsvolumen deutschlandweit um 47 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dennoch planen nach dem „Sentiment Report 2020/2021“ von Engel & Völkers Hotel Consulting rund 90 Prozent der Hotelbetreiber, ihr Portfolio auszubauen. Das soll vor allem durch die Übernahme von Wettbewerbern geschehen. Die Markteilnehmer erwarten, dass sich der deutsche Hotelmarkt im europäischen Vergleich am schnellsten erholt. Diese optimistische Einschätzung liegt u.a. am hohen Anteil des Inlandstourismus, der Stabilität des Gesundheitssystems sowie dem als gut empfundenen Krisenmanagement der Regierung.

Mehr als 250 Hotelexperten befragt

Datengrundlage des aktuellen „Sentiment Report“, der die momentane Stimmungslage auf dem hiesigen Hotelmarkt einfängt, bildet eine anonyme Befragung von mehr als 250 Hotelexperten im Oktober dieses Jahres. Der komplette Report findet sich unter: www.engelvoelkers.com/report.