Richtfest für Hamburger Doppel-Hotelprojekt

Zwei neue Hotels sowie 54 Stadtwohnungen sollen bis Sommer 2022 in der Hamburger City-Süd entstehen. Die beiden Projektentwickler GBI und Nord Project starteten mit dem Richtfest nun in die letzte Bauphase. Geplant sind ein The Niu mit 347 Zimmern sowie das fünfte Premier Inn für die Hansestadt (281 Zimmer). Solche Quartier-Projekte mit einem Nutzungsmix sind inzwischen keine Seltenheit mehr, können rechtlich gesehen aber durchaus eine Herausforderung sein. So waren in diesem Areal eigentlich keine Wohnungen vorgesehen, weshalb die Verwaltung einen neuen Bebauungsplan aufsetzen musste. „Wir streben eine solche flexible und kreative Öffnung gewerblicher Immobilienbereiche für dringend notwendigen Wohnungsbau auch an anderen Standorten an. Mit diesem ersten Wohnbau-Vorhaben im bisherigen planungsrechtlichen Geschäftsgebiet kann das die Blaupause sein für die Fortführung der Stadtteilentwicklung zu einem lebendigen, durchmischten und urbanen Stadtraum“, erklärt dazu Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen.

Mixed-Use-Konzepte wie dieses sind die Spezialität der beiden Projektentwickler, die im Norden Deutschlands besonders eng kooperieren. Kombiniert werden je nach dem spezifischen Bedarf der Städte klassisches und gefördertes Wohnen, Mikroapartments, Kindertagesstätten, Senioren- bzw. betreutes Wohnen, Pflegeangebote, studentisches Wohnen, Serviced Apartments, Hotels, Büros, Gewerbeeinheiten, soziale Versorgung (z.B. Arzt, Apotheke) und Nahversorgung. Ziel sind lebenswerte Stadträume. „Für die Qualität des Quartiers ist ein solcher Nutzungsmix von Vorteil“, betont Reiner Nittka, Sprecher des Vorstandes der GBI Holding AG.

Sie wollen mehr über gemischte Nutzungen und Quartiere erfahren? In hotelbau 6/2021 erwartet Sie ein Mixed-Use-Special. Sichern Sie sich jetzt zwei kostenlose Ausgaben.