Hybrides Konzept im KPM Hotel & Residences

Das KPM Hotel & Residences in Berlin hat kürzlich sein Angebot von 117 Zimmer um zwölf Suiten und 46 Serviced Apartments erweitert. Das Haus eröffnete 2019 auf dem Areal der Königlichen Porzellan-Manufaktur (KPM). Schon damals bestand der Plan, künftig auch Longstay-Gäste zu empfangen. 2021 wurde das Konzept mit dem SoApart-Award als bestes Aparthotel in der Kategorie „Neu und Besonders“ ausgezeichnet.

 

Langzeit-Einheiten im KPM

Die Interior Designerin Edda Biermann zeichnet für die Gestaltung der neuen Serviced Apartments verantwortlich. Die Innenarchitektur ist inspiriert von verschiedenen Epochen und Porzellanserien der Berliner Manufaktur, kombiniert mit modernen Elementen. Die Einheiten gliedern sich in die fünf Kategorien Cozy, Studio, Studio Balkon, Urban und Living. Unabhängig davon verfügen alle Apartments über einen Grundriss mit klar voneinander abgegrenzten Bereichen, eine eigene Küchenzeile und eine separate Klingelanlage. Gäste, die länger im KPM Hotel & Residences verweilen möchten, können auch aus den zwölf neuen Suiten auswählen. Darüber hinaus stehen ihnen eine Gemeinschaftsküche, ein Playroom, eine Dachterrasse sowie zwei Meeting-Suiten für Besprechungen mit bis zu vier Personen zur Verfügung.