Premier Inn stockt Portfolio auf

Whitbread PLC, das Mutterunternehmen von Premier Inn, hat in Süddeutschland drei Hotels mit insgesamt 482 Zimmern von einem Privateigentümer erworben. Nach der Akquisition von 19 Objekten der Foremost Hospitality Group im vergangenen Jahr handelt es sich dabei um den zweiten Portfolio-Deal für Premier Inn in Deutschland. Neben zwei Bestandsobjekten in München (106 Zimmer) und Nürnberg (201 Zimmer), die aktuell unter der Marke Acomhotels laufen, gehört zu den Häusern eine Projektentwicklung in Stuttgart (175 Zimmer). Nach den Umbauarbeiten, die für 2020 geplant sind, werden die diese unter der Marke Premier Inn betrieben.

Über Premier Inn

Premier Inn ist bisher mit drei Hotels in Frankfurt, Hamburg und München auf dem deutschen Hotelmarkt vertreten. Anfang 2020 ist die Eröffnung eines weiteren Hotels an der Sonnenstraße in München geplant. Bis Ende 2020 sollen mindestens 20 Premier-Inn Hotels in Betrieb sein. Insgesamt verfügt das Unternehmen bundesweit über 43 gesicherte Standorte.