TUI gibt Hotelportfolio-Anteile an die Familie Riu ab

Der Reisekonzern TUI hat die langjährige Kooperation mit der Familie Riu neu ausgerichtet und im Zuge dessen Minderheitsanteile vollständig abgetreten. Dies betrifft ein bisher gemeinsam gehaltenes Immobilienportfolio aus 19 bestehenden und zwei im Bau befindlichen Objekten. Der Wert beläuft sich auf 1,5 Mrd. Euro. In die Eigenkapital-Kasse von TUI kommen durch die Transaktion 670 Mio. Euro, womit die Corona-Schulden reduziert werden und an der Strategie „mehr Hotel-Management statt Immobilien-Eigentum“ festgehalten wird. Diese sogenannte „Asset Right“-Strategie fasste TUI bereits im Dezember 2019 ins Auge.

Im Fokus der Zusammenarbeit zwischen TUI und Familie Riu steht weiterhin das 50:50-Joint Venture mit weltweit 100 Hotels und Resorts. Hierzu gehören das Management und der Vertrieb aller RIU Hotels und Resorts weltweit – auch für die erwähnten, an Familie Riu verkauften 21 Immobilien.