Storytelling im Ink Hotel Amsterdam

Nach seinem Umbau und Re-Design empfängt das Ink Hotel Amsterdam seine Gäste mit einem umfassenden Storytelling im doppelten Sinn. Das Haus ist Teil der Marke MGallery by Sofitel Hotels der Gruppe AccorHotels und gehört in die 4-Sterne-Plus-Kategorie. Es befindet sich im Zentrum der Stadt in einem Gebäude, wo ab 1904 die niederländische Zeitung „De Tijd“ beheimatet war. Hier wurden bereits Geschichten geschrieben. Daher orientiert sich das Konzept des Hotels an der historischen Vergangenheit des Bauwerks: Unter dem Motto „Stories, Ink & Time“ sollen die Gäste hier am Hintergrund des Gebäudes teilhaben und gleichzeitig ihre eigenen Geschichten schreiben.

Das Interior Design

Die 149 Zimmer des Ink Hotels verfügen über offen designte Badezimmer und gliedern sich in fünf Zimmerkategorien. Dort finden sich Elemente wie Sanduhren, die auf die „Time“ referieren, oder die von Jan Rothuizen gestalteten Wände, die an Gemälde aus Kreide erinnern und die „Stories“ Amsterdams erzählen.

Neben den Gästezimmern bietet das Hotel das Restaurant „Pressroom“, einen Fitnessbereich und einen Tagungsraum namens „Garden Room“. Außerdem liegen in der „Library Lounge“ Bücher und Zeitungen bereit. Dort ziert zudem eine Tapete mit dem Aufdruck einer der ersten Ausgaben der „De Tijd“ die Wände. Das Interior Design und die historische Fassade versprühen einen retro-Vibe. Denn Laptops, Smartphones, Tablets und E-Reader haben Tinte, Schreibmaschinen und Bücher längst abgelöst. Gerade deshalb gelten diese Objekte wieder als hip. Das Ink Hotel erzählt eine Geschichte, die die Vergangenheit mit der Gegenwart auf mehreren Ebenen verknüpft und erlebbar macht.

Sie wollen mehr über das Storytelling im Ink Hotel Amsterdam erfahren? Dann nehmen Sie an der hotelbau-Tour am 27. und 28. Juni 2019 teil: Programm und Anmeldung