Home » Aktuelles, Hotelimmobilien-Markt

JLL: München mittelfristig attraktivster Hotelinvestmentmarkt in EMEA

7. August 2014 – 16:43

Die Hotel-Investitionsstimmung in EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) befindet sich laut JLL auf einem Allzeithoch. Die Aktivität auf dem EMEA-Hotelinvestmentmarkt wird absehbar während eines Zeitraums von sechs Monaten bis zwei Jahren ansteigen. Zu diesem Ergebnis kommt der jüngste Hotel Investment Sentiment Survey („HISS”) der Hotels & Hospitality Group von JLL.

Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Ansicht

Von den 31 der in der Region EMEA erfassten Märkten rechnet JLL – bis auf Moskau –- bei allen mit einer Verbesserung der Leistungsbilanz in den nächsten sechs Monaten gerechnet. Der Investoreneinschätzung nach wird sich auf längere Sicht auch die russische Hauptstadt den anderen europäischen Märkten anschließen.

Kurzfristig (6 Monate) wird London von den Investoren als am interessantesten eingeschätzt, gefolgt von München, Amsterdam und Kopenhagen. Die Attraktivität der britischen Hauptstadt wurde besonders durch verbesserte Konjunkturaussichten, sinkende Arbeitslosenzahlen, ein gestiegenes Verbrauchervertrauen sowie eine Welle von Hotel-Transaktionen zu Jahresbeginn begünstigt.

Mittelfristig (2 Jahre) ist München der europaweit am stärksten favorisierte Markt. Einerseits steht München im Fokus von internationalen Investoren, andererseits zeigt eine Vielzahl von institutionellen Investoren Interesse an Objekten mit langfristigen Mietverträgen. Die stabile Wirtschaft und das gesunde Wachstum sorgen zudem für eine solide konjunkturelle Grundlage in ganz Deutschland. Entsprechend wird in allen deutschen Märkten mittelfristig mit einem Anstieg des internationalen Investoreninteresses gerechnet.

„Angesichts der äußerst positiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, der verbesserten Leistungsbilanzen sowie der günstigen Konditionen auf dem Fremdkapitalmarkt gehen die Investoren von einem nachhaltigen Wachstum der Transaktionsvolumina aus. München wird dabei, nicht zuletzt auch aufgrund der sehr limitierten Anzahl an Investitionsmöglichkeiten, weiterhin der Hot-Spot sowohl für Investoren als auch für Hotelbetreiber bleiben”, so Christoph Härle, CEO EMEA der Hotel & Hospitality Group von JLL.

Auch in Amsterdam bieten die stabile Wirtschaft, steigende touristisch motivierte Zimmerbelegungen und neue Projekte im Markt in den nächsten zwei Jahren eine solide Grundlage für die Steigerung des Investoreninteresses. Mit einem Wachstum des Hotelangebots ist in Kopenhagen zu rechnen.

Den vollständigen Report können Sie im englischen Original abrufen unter http://www.joneslanglasalle.com/ResearchLevel1/JLL-HISS-June-2014_w.pdf

hotelbau.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Seite weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen »

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close