Der Kampf um die B- und C-Städte beginnt

Hotelbetreiber fokussieren sich bei ihrer Expansionsstrategie künftig vermehrt auf Standorte in B- und C-Städten, folgert Engel & Völkers Hotel Consulting aus dem Sentiment Report von 2019. Bereits zum zweiten Mal analysierte das Beratungsunternehmen dazu die Stimmung bei Investoren und Betreibern auf dem Hotelimmobilienmarkt. Da sich der Mangel an Bauplätzen und Neuprodukten in den Top-Städten weiter verstärken wird, planen Investoren und Betreiber dort zwar eine weiterhin hohe Aktivität, um ihre Standorte zu sichern, orientieren sich in Zukunft aber auch in Richtung der B- und C-Standorte. Um in neuen Märkten Fuß zu fassen, entwickeln sich daher viele neue Brands. Trotz den Expansionsplänen und der grundsätzlich positiven Stimmung am Markt, fürchten sowohl Betreiber als auch Investoren den Abschwung der globalen Wirtschaft. Außerdem sehen Betreiber Überkapazitäten beim Angebot als großes Risiko an. Engel & Völkers stellte in der Befragung auch fest, dass im Vergleich zum Vorjahr vermehrt Deals platzten, weil die Objektqualität nicht stimmte.

Den vollständigen Sentiment Report gibt es hier für Sie zum Download unter:

www.hotelbau.de/downloads/sentiment-report-2019-20