Ein Prizeotel für Wiesbaden

Die Budget-Design-Hotelgruppe Prizeotel hat Verträge für ein Haus in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden unterschrieben. Das Hotel soll 2021 mit 154 Zimmern in zentraler Lage zwischen dem Hauptbahnhof und dem RheinMain CongressCenter (RMCC) eröffnen. Wie in den anderen Häusern der Kette wird das Design auch im Prizeotel Wiesbaden-City von Karim Rashid stammen, der für seine bunte und unkonventionelle Innenarchitektur bekannt ist.

Rendering des Prizeotel Wiesbaden-City. Bild: grabowski.spork GmbH/Sicknifikant
Rendering des Prizeotel Wiesbaden-City. Bild: grabowski.spork GmbH/Sicknifikant

Expansionspolitik von Prizeotel

Aktuell betreibt Prizeotel vier Hotels: Das erste Haus befindet sich seit 2009 in Bremen und verfügt über 127 Zimmer. Mit 393 Zimmern folgten 2014 der Standort Hamburg und 2015 Hannover mit 212 Zimmern. Zuletzt eröffnete 2018 das Prizeotel Hamburg-St. Pauli, das seinen Gästen 257 Zimmer bietet. 2019 sollen weitere Hotels in Erfurt (208 Zimmer), München (160 Zimmer) und Bern (188 Zimmer) an den Start gehen. Außerdem plant die Budget-Gruppe Häuser in Münster (195 Zimmer), in Wien (294 Zimmer), Bonn (210 Zimmer), Antwerpen (144 Zimmer), Wiesbaden (154 Zimmer), Düsseldorf (250 Zimmer) und zwei Häuser in Dresden. Um das Portfolio darüber hinaus zu erweitern, unterschrieb Prizeotel bereits Verträge für vier weitere Immobilien.