Zehn Häuser für „Hotelimmobilie des Jahres“ nominiert

Für die Auszeichnung „Hotelimmobilie des Jahres 2021“ hat die Fachjury unter 28 Bewerbern aus zwölf europäischen Ländern zehn Hotels nominiert. Der Preis wird im Rahmen der hybriden 196+ hotelforum-Fachkonferenz am 13. Oktober verliehen. Unter den Nominierten befinden sich sechs Häuser aus Deutschland und je eins aus Dänemark, Italien, Österreich und der Schweiz. Bei sieben Hotels handelt es sich um Neuentwicklungen, drei sind aus der Umnutzung ehemaliger Verwaltungs-, Bankbüro- und Postgebäude entstanden. Zwei nominierte Objekte gehören zur Kategorie der Ferienhotels. Andreas Martin, Jury-Vorsitzender: „Was dieses Jahr besonders deutlich wird, ist die Tatsache, dass sowohl im Budgetbereich, als auch im Segment mit Fokus auf Langzeitaufenthalte, immer mehr Spezialkonzepte auf den Markt kommen, die eine hohe Individualität auszeichnet, mit starkem Fokus auf die jeweilige Zielgruppe.“

Die Nominierten

Deutschland:
Ameron München Motorworld, München
CAB20, Hamburg
Das Schlafwerk, Korntal-Münchingen, Stuttgart-Nord
Koncept Hotel International, Köln
Papa Rhein Hotel & Spa, Bingen
Ruby Luna, Düsseldorf

Europa:
Falkensteiner Hotel Kronplatz, Reischach bei Bruneck/Italien
Stay KooooK Bern, Bern/Schweiz
Superbude Wien Prater, Wien/Österreich
Villa Copenhagen, Kopenhagen/Dänemark