Erneuter CEO-Wechsel bei Kempinski

Die Luxushotelgruppe Kempinski hat bekannt gegeben, sich von CEO Martin R. Smura zu trennen. Mit Wirkung zum 14. Dezember 2020 folgte bereits Bernold Schroeder als Interims-CEO und Vorstandsvorsitzender. Schroeder gehört seit 2017 zum Unternehmen, leitete die Region Europa als COO und wirkte an Strategie sowie Wachstum der Kempinski Hotels mit. Daran wird er auch als Interims-CEO weiterarbeiten und soll gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern auf bessere Profitabilität, nachhaltige Unternehmensleistung und langfristiges Wachstum fokussieren.

Sein Vorgänger Smura war erst seit Mitte 2019 im Amt und wechselte damals von der Dorint-Hotelgruppe zu Kempinski. In der Branche wird spekuliert, dass der Grund für die Trennung sein Engagement bei der 12.18. Gruppe sein könnte. Noch im Herbst 2019 verkündeten die beiden Unternehmen eine strategische Partnerschaft. Diese stehe nun wohl vor dem Aus.

Smura ersetzte 2019 wiederum den vorherigen CEO Markus Semer nach dessen Rücktritt. Die Unruhen an der Kempinski-Spitze begannen bereits 2016 mit dem Weggang von Reto Wittwer, der unter Betrugsverdacht stand.