Art-Invest Real Estate mit neuem „Post Corona“-Hotelfonds

Die Art-Invest Real Estate mit Sitz in Köln hat einen „Post Corona“-Hotelimmobilienfonds in Höhe von 200 Mio. Euro Eigenkapital bei institutionellen Investoren platziert. Der Fonds zielt auf Investitionen in Hotelimmobilien ab, bei denen auch die Übernahme des operativen Managements möglich bzw. notwendig ist. „Wir sind davon überzeugt, dass sich der Hotelsektor innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre erholen wird“, erklärt Dr. Peter Ebertz, Geschäftsführer und Head of Hotels bei der Art-Invest Real Estate. Angesichts der derzeitigen Lage benötige der Markt jedoch eine neue Investment-Strategie, die auch pächterfreie Hotels berücksichtigt.

Für die bereits bestehenden Fonds ist der Investor und Projektentwickler weiterhin auf der Suche nach attraktiven Anlagemöglichkeiten im Hotelsegment mit langfristigen Mietverhältnissen. Entsprechende Investitionen wurden bereits nach Beginn der Corona-Epidemie getätigt – u. a. mit dem Ankauf des Leonardo Royal Hotels am Berliner Alexanderplatz. Die Art-Invest Real Estate geht davon aus, dass sich aufgrund der schwierigen Marktsituation kurzfristig Investitionsgelegenheiten ergeben, bei denen insbesondere das operative Hotelmanagement neu aufgestellt werden muss. Ebertz: „Mit unserer Betreibergesellschaft Ghotel können wird die Übernahme des Betriebs sicherstellen und die Verbesserung der operativen Performance in den Häusern managen.“